Glückliche Lese-Momente: „Ladies, Schmuggler und der Glanz des Ballsaals“

Premiere für „Ladies, Schmuggler und der Glanz des Ballsaals“: Im Januar hielt ich meine erste Autorenlesung. Gastgeber war die charmante Stadtbücherei Nidderau. Die Bibliothek befindet sich in einem fast 500 Jahre alten Gebäude, dicke Mauern und Wendeltreppe inklusive. In einer solchen Atmosphäre lässt es sich hervorragend schmökern.

Für „Ladies, Schmuggler und der Glanz des Ballsaals“ hatte das engagierte und sympathische Bücherei-Team die Buchregale im Erdgeschoss zur Seite geschoben und Platz für Stuhlreihen, Leinwand und auch einen Beamer geschaffen. Es ging nämlich nicht nur um den Roman „Von tadellosem Ruf“, sondern auch um Informationen aus der Zeit um 1800: Wie sah das Leben einer jungen Dame von Stand aus? Was war damals Mode damals ? Was tanzte man auf einen Ball? Und wie war das eigentlich mit den Schmugglern? Mehr lesen

Nachgefragt: Eine Regency-Autorin im Interview

Was spricht eigentlich für die Regency-Zeit als Schauplatz eines Romans? Das fragen sich sicherlich viele Leser. Ann-Bettina Schmitz geht der Sache auf den Grund. In einem Interview für ihren Blog „ABS-Lese-Ecke“ stellt sie mir einige spannende Fragen. Es geht um Jane Austen-Bälle, die Schönheit von 200 Jahre alten Erfindungen und die beste Tageszeit, um Romane zu schreiben.

Das komplette Interview können Sie hier lesen: https://lesen.abs-textandmore.de/2017/12/interview-mit-der-autorin-anna-m-thane/

Die ABS-Lese-Ecke ist ein unterhaltsamer und informativer Blog für Buchvorstellungen, Interviews und alle Themen rund um Bücher und Schreiben. Ann-Bettina Schmitz ist die Webmasterin, veröffentlicht zudem Kurzgeschichten und schreibt Texte für Flyer, Broschüren und Handbücher sowie Content für Webseiten. Außerdem arbeitet sie als Lektorin und übersetzt aus dem Englischen ins Deutsche.

Ein Besuch der ABS-Lese-Ecke lohnt sich!

Herzliche Grüße

Anna M. Thane

„Von tadellosem Ruf“ im Stadtmagazin „Mein Ottobrunn“!

Ich bin dankbar, dass das Stadtmagazin „Mein Ottobrunn“ mir die Chance gegeben hat, meinen Roman vorzustellen. In der sehr gelungenen November-Ausgabe 2017 ist der Beitrag thematisch gut aufgehoben: Das Magazin ist randvoll gepackt mit Berichten über die lebhafte Ottobrunner Kunst- und Kultur-Szene.

Den Artikel über den Roman „Von tadellosem Ruf“ können Sie auf
Seite 23 der Online-Ausgabe für November 2017 lesen: https://www.ottobrunn.de/default.aspx?ID=cfd85857-46d2-430d-8b12-6ad4baf1a879

Happy Birthday, „Von tadellosem Ruf“!

Eine heitere Liebeskomödie …

Robert Rothleigh ist das schwarze Schaf der Familie – vergnügungssüchtig, unberechenbar und stets Mittelpunkt von Klatsch und Skandalen. Als ausgerechnet er das neue Oberhaupt der Familie wird, ist dies ein schwerer Schlag für seine Tante, Lady Linfield, der das Ansehen der Familie über alles geht.

Lady Linfield ersinnt einen Plan, damit die tonangebende Gesellschaft Robert akzeptiert: Er muss sich mit einer tugendhaften Dame aus bestem Hause vermählen. Zudem stellt sie Robert eine stattliche Summe in Aussicht, wenn er künftig ein gesittetes Leben führt.

Wird Robert sich fügen – zum ersten Mal in seinem Leben? Und was sagt die auserwählte Braut, Georgina Standon, zu den Plänen? Alsbald geraten Robert und Georgina in einen Strudel aus Zwischenfällen und Missverständnissen. Der Diebstahl eines Rubincolliers und eine Entführung sorgen für zusätzliche Verwicklungen.

… für Leserinnen und Leser von Jane Austen und Georgette Heyer

„Von tadellosen Ruf“ entführt die Leser in die romantischen Jahre der Regency-Zeit (1811–1820) Englands. Wortgewandte Dialoge, Situationskomik und viel historischer Flair laden zum Schmunzeln und Träumen ein.

Lesen Sie hier einen Auszug.

Der Roman ist über Buchläden und die gängigen Online-Shops erhältlich (ISBN: 9783744854313)

Die besten Tipps, um das Layout für ein Buch zu erstellen (Teil 2)

In diesem Beitrag:

  • Gänsefüßchen für Belletristik
  • Von wegen Mut zur Lücke! Buchstabenabstände richtig nutzen
  • Keine Trennungsangst: Der bedingte Trennstrich für das E-Book

Möchten Sie Ihren Roman im Selfpublishing veröffentlichen? Die gute Geschichte, die sie geschrieben haben, sollten Sie unbedingt durch ein ansprechendes Layout Ihres Buches unterstützen. Das spricht nicht nur den Leser an, sondern erleichtert Ihnen auch Ihr Marketing: Je professioneller Ihr Buch gestaltet ist, desto eher werden potentielle Vertriebskanäle bereit sein, es zu lesen und in das feste Sortiment aufzunehmen.
Das Layout Ihres Textes können Sie professionell gestalten, wenn Sie ein paar einfache Tipps beachten. Lesen Sie hier, wie Ihr Roman den Leser nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch beeindruckt. Mehr lesen

Die besten Tipps, um das Layout für ein Buch zu erstellen (Teil 1)

In diesem Beitrag:

  • Der Praxistest: Welche Schrift?
  • Easy Clicks: Die Formatvorlage
  • Wie kommt die Seitenzahl 1 auf die Seite 7?

Wenn ein Autor das Wort „Ende“ unter den Roman getippt hat, ist die Arbeit noch lange nicht fertig. Viele Autoren veröffentlichen heute im Selfpublishing oder ähnlichen Publikationsverfahren, um ihren Lesern ihr Werk preiswert anbieten zu können. Also heißt es nun: Korrektur lesen, ein Cover entwerfen und – ein Layout für den Text erstellen. Letzteres ist beim erstem Mal nicht trivial, aber wer in Word arbeitet, kann dank einiger praktischen Funktion rasch zu einem ansprechenden Ergebnis kommen. In diesem Beitrag habe ich ein paar Tipps zusammengestellt.

Der Praxistest: Welche Schrift?

Mehr lesen

Ein Cover für einen Roman: Wie aus weniger wirklich mehr wird!

Ein Roman braucht eine gute Geschichte, klar. Er braucht aber auch ein gutes Buchcover. Schließlich ist es das Cover, das den Leser anspricht und ihn nach dem Buch greifen lässt.

Die Veröffentlichung meiner historischen Liebeskomödie „Von tadellosem Ruf“ steht kurz bevor. Nun muss dringend ein Buchcover her. Ich hatte mir dazu Folgendes überlegt:

  • Es soll auf die Zeit, in der Roman spielt, hinweisen
  • Es soll eine Geschichte erzählen
  • Es soll freundlich und heiter wirken
  • Es soll das Genre „Liebesroman“ verdeutlichen
  • Es soll den Titel „Von tadellosem Ruf“ konterkarikieren, denn im Roman wird sich herausstellen, dass keiner der Charaktere makellos ist

Mit Elan stürzte ich mich auf die Aufgabe, ein Cover zu entwerfen. Von Anfang an war klar, dass ich mit Silhouetten arbeiten möchte, denn diese sind elegant, können so arrangiert werden, dass sie eine Geschichte erzählen, und sie sind typisch für das 18. Jahrhundert. Mehr lesen

Meine Recherchedatenbank für historische Romane – ein Einblick

In diesem Beitrag:
•    Der elektronische Zettelkasten – vier Beispiele für Recherchedatenbanken
•    So organisiere ich meine Recherchedatenbank für historische Fakten
•    Kategorien bilden (oder: Warum Schokolade wichtig ist)

Autoren historischer Romane benötigen Zugang zu einem großen historischen Fachwissen, egal ob ihre Geschichten im Mittelalter spielen oder in der Zeit von Jane Austen. Die Informationen, die ich für meinen Roman benötige, habe ich auf Karteikarten zusammengefasst und in einer Art elektronischem Zettelkasten gespeichert. Ich lade Sie zu einer Führung durch meine Recherchedatenbank ein. Mehr lesen